Das Ziel unseres Aufenthalts auf dieser Erde ist es, unsere Seele durch lernen zur Reife zu bringen, zu lieben, unseren Nächsten Gutes zu tun, uns schützend und helfend der Schwächsten anzunehmen, uns über das Wohlergehen und Überleben der Menschheit, vor allem aber unseres eigenen Volkes einzusetzen, unsere Ideen würdig zu vertreten und das Böse zu bekämpfen.

Werner von Braun

Es heißt, dass wir Könige auf Erden, die Ebenbilder Gottes seien. Ich habe mich daraufhin im Spiegel betrachtet. Sehr schmeichelhaft für den lieben Gott ist das nicht.

Friedrich II der Große

Es ist der Verstand in uns, der sich den Gesetzen fügt, die wir gemacht haben, aber niemals der Geist in uns.

Khalil Gibran

Ich bekenne es freimütig, ich glaube an die Wirklichkeit einer uneigennützigen Liebe. Ich bin verloren, wenn sie nicht ist; ich gebe die Gottheit auf, die Unsterblichkeit und die Tugend. Ich habe keinen Beweis für diese Hoffnungen mehr über, wenn ich aufhöre an die Liebe zu glauben. Ein Geist, der sich alleine liebt, ist ein schwimmendes Atom, in unermesslich leeren Raum.

Friedrich von Schiller

Das ist Magie: Außen und Innen vertauschen, nicht aus Zwang, nicht leidend, sondern frei, wollend. Rufe Vergangenheit und Zukunft herbei: beide sind in dir! Du bist bis heute der Sklave deines Innern gewesen. Lerne sein Herr zu sein! Das ist Magie!

Rainer Maria Rilke

Das magische Lebensgefühl als beständiger Zustand, das wäre ein Lebensziel! Sich unentwegt vom Leben verzaubert zu fühlen: Welch ein Seiltanz. Welch ein faszinierendes Spiel um Glück und Schönheit. Ein wahrer Zeitvertreib mit der Aussicht auf Ewigkeit ...

Friedrich Schiller

Der Zauberstab ist mir gegeben. Ich muss ihn nur noch zu gebrauchen wissen.

Leo Tolstoi

In der inneren Stille hört jede Bewegung des Denkens auf und das Herz beginnt zu sprechen. Die Einsamkeit festigt die Liebe, macht sie demütig und einzigartig.

Indische Weisheit

"Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft - Gott hat es geschenkt -, nicht auf Grund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann."

Ephesa 2 8-9

 

Der Mensch und sein Tun sind zweierlei. Während eine gute Tat Billigung und eine schlechte Tat Missachtung finden sollte, verdient der Täter der Tat, ob gut oder schlecht, stets Achtung oder Mitleid, je nach Lage des Falles. "Hasse die Sünde und nicht den Sünder" ist ein Gebot, das so leicht zu verstehen ist, doch nur selten verwirklicht wird. Deshalb breitet sich das Gift des Hasses über die ganze Welt aus.

Gandhi

Ich hasse jeden gewaltsamen Umsturz, weil dabei ebensoviel Gutes vernichtet als gewonnen wird. Ich hasse die, welche ihn ausführen, wie die, welche dazu Ursache geben.

Johann Wolfgang von Goethe

Viel mehr liebet eure Feinde, und tut wohl, denen die euch fluchen, so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig über die Undankbaren und Bösen.

Lukas 6,35

Seid so unter euch gesinnt, wie es auch in der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht.

Philipper 2,5

Ein Mensch, dessen Herz eingeengt und dessen Gedankenwelt beschränkt ist, wird geneigt sein, im Leben denjenigen Dingen den Vorzug zu geben, die ebenfalls begrenzt sind. Denn wer ein schwaches Augenlicht hat, sieht nicht mehr als eine Elle des Weges, der vor ihm liegt, und von der Mauer, an die er sich lehnt, nimmt er nur einen Fußbreit wahr.

Khalil Gibran

Gestatte dir keinen Pessimismus! Du bist Träger der Freude und darfst daher über die Welt weder niedergeschlagen noch betrübt sein. Die Menschheitsentwicklung geht ständig vorwärts. Sehe immer nur den Fortschritt, das Schöne und das Gute.

White Eagle

Es gibt keinen Platz für Zweifel  - überlassen wir ihn den Skeptikern, die allein den Verstand befragen und deshalb niemals die Wahrheit finden.

Franziskus

Der Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.

1 Samuel 16,7

NACH OBEN