Richte deine Seele wunschlos auf das Ziel aus und halte mit Hilfe der göttlichen Kraft in dir an ihm fest, dann wird das Ziel selbst den Weg schaffen, ja, es wird sein eigener Weg werden. Denn das Ziel ist das absolute Göttliche, und das ist schon erreicht; erkenne es nur immer als das Göttliche, sieh es immer schon als deiner Seele innewohnend an.

Beeile dich, denn dein Ziel ist fern; verweile nicht grundlos, denn dein Meister wartet am Ende der Reise auf dich.

Sri Aurobindo

Vertrauen in Gott vermag alles!

Bitte um die Gnade eines unerschütterlichen Vertrauens in die Kraft und Liebe Gottes zu dir und zu allen Menschen!

Mutter Teresa

Sünde gibt es eigentlich nicht, nur Versagen. Doch Verzeihen sollst du immer. Auch du selbst hast das Verzeihen nötig. Verzage nicht, denn die Hilfe wird zu dir kommen. Gott heilt alle Wunden. Gehe deinen Weg unbeirrt zum Licht!

Bernhard Geißler

Er ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in IHM leben, weben und sind wir.

Apostelgeschichte 17.27,28