Denn man kann großen und tiefen Schmerz haben und sich doch darum nicht unglücklich fühlen, da man diesen Schmerz so mit dem eigensten Wesen verbunden empfindet, dass man ihn nicht trennen möchte von sich, sondern gerade, indem man ihn innerlich nährt und hegt, seine wahre Bestimmung findet.

Freiherr von Humboldt

Wem der Himmel eine große Aufgabe zugedacht hat, dessen Herz und Willen zermürbt er erst durch Leid.

Mengzi

Wenn der Mensch sich verschließt; wenn er gleichgültig bleibt, oder widerstrebt, oder sich auflehnt und den Gehorsam verweigert - dann gleitet das Reich von ihm ab. Die Kraft des allmächtigen Gottes ist da, aber sie wirkt nur in Freiheit hinein, und wenn die Freiheit sich auftut. Geschieht das nicht, dann ist die Gotteskraft gleichsam ohnmächtig ...

Romano Guardini

Wo viel Gefühl ist, da ist auch viel Leid.

Leonardo da Vinci