Erlösung kommt von innen, nicht von außen, sie wird erworben nur und nicht geschenkt. Sie ist die Kraft des Inneren, die von außen rückstrahlend deines Schicksals Ströme lenkt. Was fürchtest Du? Es kann dir nur begegnen, was dir gemäß und was dir dienlich ist !  Ich weiß den Tag, da du dein Leid wirst segnen, das dich gelehrt, zu werden, was du bist !

Ephides

Gerade das ist das Tiefe im Christentum, dass Christus zugleich unser Erlöser und unser Richter ist.

Sören Kierkegaard

Der Ziellose erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es.

Immanuel Kant

Wenn jemand stirbt, das nicht allein ist Tod. Tod ist, wenn einer lebt und es nicht weiß. Tod ist, wenn einer gar nicht sterben kann. Vieles ist Tod; man kann es nicht begraben. In uns ist täglich Sterben und Geburt, und wir sind rücksichtslos wie die Natur, die über beiden dauert, trauerlos und ohne Anteil.  Leid und Freude sind nur Farben für den Fremden, der uns schaut.

Rainer Maria Rilke

Rasch tritt der Tod den Menschen an, es ist ihm keine Frist gegeben, es stürzt ihn mitten aus der Bahn, es reißt ihn fort vom vollen Leben. Bereitet oder nicht zu geh`n du musst vor deinem Richter steh`n .

Schiller

Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten zu deiner Wohnung.

Psalm 43,3

Unsere gemeinsame Mutter Natur, zeigt ihren Kindern immer deutlicher, dass ihr der Geduldsfaden gerissen ist.

Die Ironie will es so, dass wir dann, wenn wir das Objekt unserer Wünsche erlangt haben, immer noch nicht zufrieden sind. Auf diese Weise nimmt die Begierde nie ein Ende und ist eine ständige Quelle der Schwierigkeiten. Das einzige Gegenmittel, ist die Genügsamkeit.

In der heute materialistischen Welt besteht die Gefahr, dass Menschen zu Slaven des Geldes werden, als seien sie einfache Rädchen in einer riesigen Gelddruckmaschine. Das hat nichts mit Menschenwürde, Freiheit, oder echtem Wohlbefinden gemein. Der Besitz sollte der Menschheit dienen, nicht andersrum.

Dalei Lama

Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Berthold Brecht

Es ist erschienen die heilsame Gnade GOTTES !

Titus2,11

Wenn etwas uns fortgenommen wird, womit wir tief und wunderbar zusammenhängen, so ist viel von uns selber mit fortgenommen. Gott aber will, dass wir uns wiederfinden, reicher um alles Verlorene und vermehrt um jeden unendlichen Schmerz.

Rainer Maria Rilke

Wenn ein Mensch dahin ist, nimmt er ein Geheimnis mit sich: wie es ihm, gerade ihm - im geistigen Sinn zu leben möglich gewesen sei.

Hugo von Hofmannsthal

Der Tod, den die Menschen fürchten, ist die Trennung der Seele vom Körper. Den Tod aber den die Menschen nicht fürchten, ist die Trennung von Gott.

Augustinus

Wenn jener Tag kommt, an dem diese Verbindung des Göttlichen und Menschlichen sich trennt, werde ich diesen Körper da zurücklassen, wo ich ihn fand; ich selbst werde mich mit den Göttern wieder vereinigen. Auch jetzt bin ich nicht ohne sie, werde aber in einem harten irdischen Kerker festgehalten. Dies kurze sterbliche Dasein, ist nur das Vorspiel jenes besseren und längeren Lebens. Wie der Mutterleib uns neun Monate umschließt,  und zubereitet, nicht für sich, sondern für den Ort, indem wir bekanntlich ausgestoßen werden, wenn wir fähig sind zu atmen und im Freien zu leben, so reifen wir von diesem Zeitraum, der sich von der Kindheit bis ins Alter erstreckt, zu einer anderen Geburt. Jener letzte Tag, vor dem du zurückschreckst, ist der Geburtstag der Ewigkeit !

Seneca

Uns ist gegeben auf keiner Stätte zu ruhen. Es schwinden, es fallen die leidenden Menschen, blindlings von einer Stunde zur andern wie Wasser,  von Klippe zu Klippe geworfen, jahrelang ins Ungewisse hinab.

Friedrich Hölderlin

Frage doch zuerst nach dem Wort des HERRN!

2.Chronik 18,4

 

Zum Seitenanfang