Nicht das macht frei, dass wir nichts über uns anerkennen wollen, sondern eben, dass wir etwas verehren, das über uns ist. Denn indem wir es verehren, heben wir uns zu ihm hinauf  und legen an den Tag, dass wir selber das Höhere in uns tragen und wert sind, seinesgleichen zu sein.

Goethe

Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und wieder verbarg;  und in seiner Freude ging er hin und verkaufte alles, was er hatte und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der gute Perlen suchte und als er eine kostbare Perle fand,  ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte diese Perle.

Math. 13 44-46